Notfallversorgung im Polizeieinsatz

Kursübersicht:

Unfälle und andere mehr oder weniger lebensbedrohliche Notfallsituationen sind allgegenwärtig. Ebenso ist die Zusammenarbeit zwischen Polizei und Rettungskräften gängige Praxis. In solchen Situationen ist die Polizei häufig auch zuerst vor Ort.

 

Wie verhält es sich aber, wenn Polizeibeamte zuerst an der Einsatzstelle eintreffen? Welche medizinischen Versorgungsmaßnahmen können und sollten neben den originären Aufgaben, wie Absicherung einer Unfallstelle, bereits eingeleitet bzw. durchgeführt werden um ein positives Outcome der Notfallpatienten zu gewährleisten?

 

Dieser Kurs zielt darauf ab, Polizeibeamte in Theorie und Praxis auf eine medizinische Notfallversorgung während des alltäglichen Einsatzes vorzubereiten.

 

Kursinhalte:

  • Erkennen einer medizinischen Notfallsituation
  • Strukturierte Untersuchung von Notfallpatienten
  • Blutstillung und Wundversorgung von diversen Verletzungen (insbesondere Messerstich- und Schnittverletzungen)
  • Umgang mit Vergiftungen und Verätzungen (insbesondere Rauch- und Reizgase)
  • Medizinische Grundversorgung der häufigsten internistischen Notfälle
  • Basisreanimation
  • Umgang mit dem AED
  • Verhalten bei Gefahrgutunfällen
  • Umgang mit dem vorhandenen Material
  • Empfehlungen und Anwendung von individueller medizinischer Zusatzausrüstung

Kursdauer:

1 Tag

 

Zielgruppe:

Beamte der Polizei und Bundespolizei

 

Kursabschluss:

Nach erfolgreicher Kursteilnahme erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.

 

Termine:

Die Termine für alle öffentlich zugänglichen Kurse finden Sie auf der rechten Seite unter dem Punkt "Kurstermine"

 

Anmeldung:

Für die Kursanmeldung nutzen Sie bitte ausschließlich das Formular unter dem Punkt "Kursanmeldung" auf der rechten Seite.