Erste Hilfe bei Amoklagen und Terroranschlägen (EHAT)

Die aktuellen Ereignisse zeigen sowohl im Inland als auch im nahen Ausland eine zunehmende Anzahl von Attentaten, denen eine Amoklage oder ein terroristischer Anschlag zugrunde liegt. Die von diesen Ereignissen ausgehende Bedrohung führt auch bei professionellen Einsatzkräften zu einer großen Verunsicherung.

 

Im Unterschied z. B. zu einem Unfallgeschehen sind diese Ereignisse nicht unbedingt zeitlich begrenzt. Sie bergen im Gegenteil auch weiterhin ein hohes Maß an Gefährdungspotential.

 

Darüber hinaus unterscheiden sich sowohl die  Verletzungsmuster als auch die Anzahl der Opfer in der Regel erheblich von alltäglichen Unfallereignissen.

 

Kursinhalte:

  • Wahrnehmung & Verhalten in besonderen Einsatzlagen
  • Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen (USBV bzw. IED)
  • Chemische, biologische, radioaktive & nukleare Gefahrenlagen
  • Spezielle Verletzungen (Schuss-, Stich- & Explosionsverletzung)
  • Fokussierte Untersuchung
  • Verhalten bei mehreren Verletzen
  • Rettung und Evakuierung

Skillstationen und realitätsnahe Simulation der Versorgung von massiv blutenden Wunden mit speziellen medizinischen Hilfsmitteln.

 

Zielgruppe:

Dieser Kurs richtet sich an alle, die sich mehr auf solche Situationen vorbereiten möchten. 

  

Kursdauer:

1 Tag

 

Kosten:

95,- Euro

 

Zertifikat:

Bei erfolgreicher Absolvierung erhalten die Kursteilnehmer ein Erste Hilfe bei Amoklagen und Terroranschlägen (EHAT) Zertifikat.

 

Termine:

Die Termine für alle öffentlich zugänglichen Kurse finden Sie auf der rechten Seite unter dem Punkt "Kurstermine"

 

Anmeldung:

Für die Kursanmeldung nutzen Sie bitte ausschließlich das Formular unter dem Punkt "Kursanmeldung" auf der rechten Seite.